Aufzucht

Die Welpen kommen bei uns im Schlafzimmer zur Welt, wo eine spezielle Welpen-Wurfkiste bereitsteht, in der sie die ersten Wochen ihres Lebens aufwachsen, bis sie laufen können und mehr Platz brauchen. Dann dürfen sie das ganze Zimmer und später die ganze Wohnung nutzen.

Die Geburt dokumentieren wir in einem Live-Stream auf unserer Facebook-Seite, damit jeder daran teilhaben kann, ohne dass es uns oder die Mutterhündin stresst.

Ein Welpe wird ausgetrieben.
Ein Welpe wird ausgetrieben.

Der Welpe befindet sich noch in der Eihülle wenn er geboren wird.

Öffnen der Eihülle.
Öffnen der Eihülle.

Sobald der Welpe vollständig rausgepresst wurde, öffnet und frisst die Hündin die Eihülle und nabelt den Welpen ab.

Geschafft!
Geschafft!

Ist der Welpe geboren und abgenabelt, beleckt ihn die Hündin kräftig, um die Darmtätigkeit, Atmung und den Kreislauf anzuregen, sowie das Fell zu trocknen.

Sobald sie mit 2 Wochen die Augen und Ohren öffnen und beginnen ihre Umwelt wahrzunehmen, bekommen sie verschiedene Spielzeuge zum entdecken in die Wurfkiste gelegt und bekommen ab jetzt regelmäßig Besuch von ihrer Familie und unseren anderen Hunden, den beiden Katern, Kaninchen und fremden Kindern.

Mit 3 Wochen beginnt dann die Sozialisationsphase der Welpen.
Hier werden die Grundbausteine für das zukünftige Verhalten des Hundes gelegt. Lernt der Welpe jetzt, in angemessenem Maß und unter sicheren Bedingungen, viel kennen, profitiert er ein Leben lang davon, denn die Reize, die Welpen nun kennenlernen, werden auch zukünftig mit Entspannung verknüpft.

Spielzeug
Spielzeug

Leichte motorische Übungen beim entdecken von Gegenständen sollen die Entwicklung des Gehirns schon frühzeitig fördern.

Sozialisierung & Prägung
Sozialisierung & Prägung

Jetzt reift das Gehirn aus und alle Grundlagen des Verhaltens für das gesamte spätere Hundeleben werden erlernt.

Sozialisierung & Prägung...
Sozialisierung & Prägung...

kann nur durch entsprechende Erfahrungen erfolgen, deshalb ist Sicht- und Körperkontakt zu anderen Hunden ganz wichtig.

Die Sinnesleistungen...
Die Sinnesleistungen...

und das Erkennen von Objekten ist Voraussetzung für das Einprägen von Artgenossen, Menschen und Objekten.

Kinder kennenlernen...
Kinder kennenlernen...

ist in dieser Phase unbedingt notwendig, damit sie später keine Angst oder Aggressionen gegen sie entwickeln.

Der Kontakt...
Der Kontakt...

zu Kindern ist daher ganz wichtig, damit sie von klein auf den Umgang mit ihnen lernen.

Außerdem bekommen sie dann auch eine Transportbox, in der sie von uns zum Tierarzt oder auf Ausflügen transportiert werden; und Welpenklos ins Zimmer gestellt, damit sie zur Abgabe vollständig stubenrein sind und bis dahin auch an die Box gewöhnt sind, in der sie die erste Zeit auch schlafen werden.

Zu diesem Zeitpunkt kommen auch langsam ihre Milchzähne durch und wir fangen an sie mit hochwertigem Dosenfutter, mit Bio-Gemüse und einem Fleischanteil von bis zu 100%, zu zu füttern.

Dadurch, dass wir gleich von Anfang an viele verschiedene Fleischsorten füttern, beugen wir spätere Unverträglichkeiten und Allergien vor.

Auf Stubenreinheit...
Auf Stubenreinheit...

legen wir großen Wert. Unsere Welpen sind mit 6 Wochen schon komplett sauber.

Hühnerhals-Snack
Hühnerhals-Snack

Eine hochwertige Ernährung ist für die Entwicklung der Welpen ebenso wichtig.

Artgerechnet...
Artgerechnet...

mit Fleisch ernährt. Bei uns steht auch Rind und Geflügel auf dem Speiseplan.

Trockenfutter
Trockenfutter

frisst auch unser Kaninchen gerne, obwohl es zu 70% aus Fleisch besteht.

Sobald die Welpen mobil sind, wird ein Babyschutzgitter in der Schlafzimmertür angebracht, so können sie tagsüber die Wohnung erforschen und dabei alle möglichen Haushalts-/ und Alltagsgeräusche kennenlernen.
Auch die Gartentür steht offen, so dass sie den Garten erkunden, dort ihre Geschäfte erledigen können und sich an weitere Geräusche, wie spielende Kinder, Fahrräder, Kinderwägen, bellende Nachbarshunde gewöhnen, die am Garten vorbeikommen.
Da unsere Hunde weder bellen, noch anschlagen, wenn es klingelt oder jemand vorbeigeht, sind auch die Welpen entspannt.

Kontakte knüpfen
Kontakte knüpfen

Im Garten treffen die Welpen häufig auf unsere Bengalkater.

Neue Freunde
Neue Freunde

Auch unsere Kaninchen springen fröhlich mit durch den Garten.

Andere Tiere...
Andere Tiere...

kennenzulernen ist für Welpen sehr wichtig für ein friedliches Miteinander.

Mama ist dabei.
Mama ist dabei.

Die Mutterhündin hat die Welpen immer im Blick, es wird gespielt und erzogen.

Spiel & Spaß
Spiel & Spaß

Immer fröhlich und neugierig - so sollten Welpen in dem Alter sein.

Gruppen-Chillen
Gruppen-Chillen

wird aber genauso oft betrieben.

Welpen-Nanny
Welpen-Nanny

Der Kontakt zu ihrem Vater ist für die Welpen auch sehr besonders.

Die Box...
Die Box...

ist sowohl Rückzugsort, wie auch Transportmittel und sehr beliebt bei den Welpen.

Ab dem Alter von 4 Wochen gehen wir mit den Welpen mehrmals täglich in den Garten und vor unsere Haustür, wo ein Bällebad und Rascheltunnel, sowie ein Hundepool zum Spielen nach Herzenslust bereitsteht.

Unser Vorgarten liegt direkt neben dem Sandkasten unserer Wohnanlage, wodurch die Welpen u.A. auf spielende Kinder treffen, wo aber auch Postboten und Nachbarn - mit und ohne Hunden - vorbeikommen. Somit lernen die Welpen nicht nur neue Untergründe und Umgebungen kennen, sondern werden mit den verschiedensten Menschen und Situationen vertraut gemacht.

Das Bällebad...
Das Bällebad...

macht nicht nur viel Spaß, sondern ist auch gut für die Motorik der Welpen.

"Kate"
"Kate"

aus dem B-Wurf.

Der Rascheltunnel
Der Rascheltunnel

ist heiß begehrt und wird nie langweilig!

Der Welpenpool
Der Welpenpool

Spielen macht nass am meisten Spaß, da wird man so schön dreckig ;)

Im Sandkasten...
Im Sandkasten...

gibt es viel zu entdecken.

Ohne Worte.
Ohne Worte.

Kate und Hurley aus dem B-Wurf.

Immer verspielt.
Immer verspielt.

Spielerisch lernen, dass Kinder keine Gefahr bedeuten.

Schmusen...
Schmusen...

baut Vertrauen auf.

Keine Angst...
Keine Angst...

wenn plötzlich Kinder um die Ecke gerannt kommen.

Kahlan
Kahlan

[Käy-lyn] geprochen, ist eine vorbildliche Nanny!

Nachbarshunde
Nachbarshunde

Unsere Welpen lernen alle Hunde kennen, die es in der Anlage gibt.

Spielstunde
Spielstunde

Spielen muss immer kontrolliert ablaufen, es sollte niemals wild getobt werden.

Nachbarshunde
Nachbarshunde

Ab und zu kommen Nachbarshunde vorbei.

Wichtige Erfahrungen
Wichtige Erfahrungen

Für die Sozialisierung der Welpen sind solche Momente unglaublich wichtig.

Verschiedene Rassen
Verschiedene Rassen

Auch Hund ist nicht gleich Hund. Welpen müssen die unterschiedlichen Rassen erstmal kennenlernen.

In der 5. 6. Woche werden sie u.A. an das Autofahren gewöhnt, indem wir regelmäßig Ausflüge in die nahe gelegene Umgebung, den Wald, Felder, Weinberge und an den Hundestrand machen.
Dazu müssen die Welpen mit uns durch das Treppenhaus und anschließend mit dem Aufzug in die Tiefgarage fahren, wo das Auto auf der Hebebühne wartet.
Je nach Wetter fahren wir 2-3 mal an den Hundestrand, was eine ca. 35 min. Autobahnfahrt bedeutet.

So werden sie mit weiteren neuen Orten, fremden Gerüchen, Geräuschen, unterschiedlichen Menschen und Hunden vertraut gemacht und können spielerisch die Welt erkunden.

Die Tiefgarage.
Die Tiefgarage.

Hier ist alles absolut neu und fremd für die Welpen.

Der Aufzug.
Der Aufzug.

Bei der ersten Aufzugfahrt setzen wir sie in die Box, danach kommen sie auch freiwillig mit ;)

Autofahren.
Autofahren.

Das Autofahren ist für unsere Welpen kein Problem - sie sind ruhig und entspannt.

Unser 1. Ausflug
Unser 1. Ausflug

Mama-Orientiert, geht es auf den Bolzplatz. Im Wald, neben Tennisplatz und Restaurant.

Der Bolzplatz.
Der Bolzplatz.

Hier können sie viel entdecken, da oft auch Kinder am Fußball spielen sind.

Am Bolzplatz...
Am Bolzplatz...

kommen viele Spaziergänger mit Hunden vorbei. Auch Autos parken hier - viele neue Eindrücke!

Der 2. Ausflug...
Der 2. Ausflug...

geht in die Weinberge. Beim A-Wurf war es im Winter.

Alle Hunde...
Alle Hunde...

...lieben Schnee!

Beim 2. Ausflug...
Beim 2. Ausflug...

sind die Welpen schon viel selbstständiger unterwegs.

Gleiche Stelle im Sommer.
Gleiche Stelle im Sommer.

Man kann deutlich sehen was es den Welpen für einen Spaß macht.

Zurück auf dem Bolzplatz.
Zurück auf dem Bolzplatz.

Mit dem ganzen Rudel auf Erkundungstour.

Kate...
Kate...

aus unserem B-Wurf.

Die Ausflüge zum Hundestrand sind bei uns nicht nur ein Muss, sondern auch ein absolutes Highlight für die Welpen!

Nach der Autofahrt müssen wir sie erst noch 1 km im Bollerwagen (Video) zum Strand ziehen, wobei uns schon so einige Zwei-/ und Vierbeiner begegnen.
Am Strand selbst treffen wir dann durchaus auf bis zu 100 Hunde und ihre Besitzer. Viele Leute und Kinder, die mit ihren Hunden spielen, im Rhein schwimmen, sich sonnen oder begeistert unsere Welpen knuddeln.


Für die Sozialisierung und Prägung der Welpen sind diese Ausflüge unglaublich wichtig, weshalb wir sehr viel wert darauf legen, dass sie dabei Spaß haben und nicht überfordert werden.

Hundestrand
Hundestrand

Schon auf dem Weg zum Wasser lernen die Welpen Neues kennen.

Strandparty!
Strandparty!

Am Hundestrand hat jeder Spaß!

Familienausflug
Familienausflug

Das Rudel bietet den Welpen eine gewisse Sicherheit und fungiert als Vorbild.

Der Rhein.
Der Rhein.

Trotz unseres Welpenpool nochmal was ganz Neues für die Welpen.

Strandleben
Strandleben

Nicht nur das große Gewässer, sondern auch die Schiffe und Wellen sind toll!

Spaß ohne Ende
Spaß ohne Ende

Alle sind gut drauf und genießen den Ausflug.

Schnappschuss
Schnappschuss

Der Hundestrand bietet immer eine Möglichkeit für tolle Bilder.

Wasserfreude
Wasserfreude

Die einen Welpen haben es mehr, die anderen weniger.

Schwimmen
Schwimmen

Können sie aber alle ohne es lernen zu müssen.

Abkühlung
Abkühlung

Zum abkühlen traut sich jeder mal ins Wasser.

Planschen
Planschen

Nicht jeder Hund schwimmt gerne, aber durchs Wasser rennen macht auch Spaß!

Shado...
Shado...

aus unserem D-Wurf.

Entspannen
Entspannen

Nach dem Spielen und Erkunden wird gechillt.

Abschalten lernen
Abschalten lernen

viel wichtiger als alles andere!

Trotz des Trubels
Trotz des Trubels

von alleine wissen wann es reicht und sich schlafen legen.

Die Box
Die Box

ist immer dabei, als Rückzugsort und Schlafplatz - sie bietet Sicherheit.

Neue Freunde!
Neue Freunde!

Am Hundestrand lernen die Welpen viele neue Hunde kennen.

Aufgeschlossen
Aufgeschlossen

zu Jedermann! Unsere Welpen haben keine Angst vor Fremden.

Ausgeglichen
Ausgeglichen

und lassen sich von nichts und niemand aus der Ruhe bringen.

Noch mehr Hunde!
Noch mehr Hunde!

Hier trifft man auf Hunde jeder Rasse.. -

- und jeder Größe!
- und jeder Größe!

Auch vor großen Hunden haben die Welpen keine Angst.

Zweibeiner gibt es auch!
Zweibeiner gibt es auch!

Nicht nur viele Hunde, sondern auch Kinder gibt es hier.

Viele Hände und Pfoten
Viele Hände und Pfoten

Und die Welpen bleiben immer fröhlich und genießen jeden Kontakt.

So viele Fremde.
So viele Fremde.

Trotz der vielen Hunde und Menschen ist es hier immer friedlich.

Natürlich machen wir zur Prägung und Sozialisierung der Welpen nicht nur Ausflüge, sondern bekommen – abgesehen von den Welpeninteressenten – auch Besuch von Nachbarn, Freunden und  Familie (mit und ohne Kind oder Hund), sowie ehemaligen Welpenkäufern, die mit den großen Geschwistern zur Welpenbesichtigung kommen.

Zusätzlich erleben die Welpen bei uns mindestens eine Party, damit sie auch der Lärmpegel von feiernden Menschen, lauter Musik und Trubel nicht aus der Ruhe bringt. Wenn gerade keiner von uns Geburtstag hat und keine WM / EM ist, zu der man Freunde einladen kann – finden wir einen anderen Grund zu feiern!

Hurley & Marlow
Hurley & Marlow

Hurley aus dem B-Wurf und Marlow (Sawyer) aus dem A-Wurf.

Border Collie
Border Collie

"Lynn" war zu Besuch! Sie ist eine Woche älter als unser C-Wurf.

Buddy & Pinto
Buddy & Pinto

Buddy (Roy) aus dem C-Wurf hat den D-Wurf besucht.. und Pinto ;)

Unser Kaninchen
Unser Kaninchen

Pinto ist natürlich auch immer mit von der Partie.

Geburtstag!
Geburtstag!

Viele unterschiedliche Zweibeiner und auch vierbeinige Gäste waren da.

Große Freude
Große Freude

auf beiden Seiten :)

Immer gut drauf!
Immer gut drauf!

Solange man darauf achtet, dass die Welpen nicht überfordert sind.

Kuschelzeit
Kuschelzeit

Die Kinder sind glücklich und die Welpen freuen sich über die Streicheleinheit.

Mit 8 Wochen werden sie dann beim Tierarzt geimpft, gechipt, allgemein untersucht und von einem DOK-Ophthalmologen auf erbliche Augenerkrankungen untersucht. Anschließend kommt der Zuchtwart zur Wurfabnahme und kontrolliert nochmal alles. Jeder Welpe erhält dann ein extra Wurfabnahmezertifikat.

Tierarzt
Tierarzt

Mit 8 Wochen werden die Welpen vom TA durchgecheckt, geimpft und gechipt.

Die Praxis
Die Praxis

ist wegen der vielen fremden Düfte sehr interessant für die Welpen.

Augenarzt
Augenarzt

Beim DOK anerkannten Ophthalmologen, wird auf erbliche Augenkrankheiten untersucht.

Tierarztbesuche
Tierarztbesuche

nehmen die Welpen gelassen.

Halsband & Leine
Halsband & Leine

Die Welpen werden außerdem an Halsband und Leine gewöhnt.

Vayetsi,
Vayetsi,

unser Kater, begleitet uns gerne auf Spaziergänge.

Wie echte Haushunde
Wie echte Haushunde

sind die Welpen den ganzen Tag um uns herum und schlafen am Liebsten im Wohnzimmer.

Unser B-Wurf
Unser B-Wurf

Ein inzwischen schon sehr bekanntes und in ein Buch gedrucktes Bild unserer Welpen.