Aufzucht

Die Welpen kommen bei uns im Schlafzimmer zur Welt, wo eine spezielle Welpen-Wurfkiste bereitsteht, in der sie die ersten Wochen ihres Lebens aufwachsen, bis sie laufen können und mehr Platz brauchen.

Die Geburt dokumentieren wir in einem Live-Stream auf unserer Facebook-Seite, damit jeder daran teilhaben kann, ohne dass es uns oder die Mutterhündin stresst.

Sobald sie mit 2 Wochen die Augen und Ohren öffnen und beginnen ihre Umwelt wahrzunehmen, bekommen sie verschiedene Spielzeuge zum entdecken in die Wurfkiste gelegt und bekommen ab jetzt regelmäßig Besuch von ihrer Familie und unseren anderen Hunden, den beiden Katern, Kaninchen und fremden Kindern.

Mit 3 Wochen beginnt dann die Sozialisationsphase der Welpen.
Hier werden die Grundbausteine für das zukünftige Verhalten des Hundes gelegt. Lernt der Welpe jetzt, in angemessenem Maß und unter sicheren Bedingungen, viel kennen, profitiert er ein Leben lang davon, denn die Reize, die Welpen nun kennenlernen, werden auch zukünftig mit Entspannung verknüpft.

Außerdem bekommen sie dann auch eine Transportbox, in der sie von uns zum Tierarzt oder auf Ausflügen transportiert werden; und Welpenklos ins Zimmer gestellt, damit sie zur Abgabe vollständig stubenrein sind und bis dahin auch an die Box gewöhnt sind, in der sie die erste Zeit auch schlafen werden.

Zu diesem Zeitpunkt kommen auch langsam ihre Milchzähne durch und wir fangen an sie mit hochwertigem Dosenfutter, mit Bio-Gemüse und einem Fleischanteil von bis zu 100%, zu zu füttern.

Dadurch, dass wir gleich von Anfang an viele verschiedene Fleischsorten füttern, beugen wir spätere Unverträglichkeiten und Allergien vor.

Sobald die Welpen mobil sind, wird ein Babyschutzgitter in der Schlafzimmertür angebracht, so können sie tagsüber die Wohnung erforschen und dabei alle möglichen Haushalts-/ und Alltagsgeräusche kennenlernen.
Auch die Gartentür steht offen, so dass sie den Garten erkunden, dort ihre Geschäfte erledigen können und sich an weitere Geräusche, wie spielende Kinder, Fahrräder, Kinderwägen, bellende Nachbarshunde gewöhnen, die am Garten vorbeikommen.
Da unsere Hunde weder bellen, noch anschlagen, wenn es klingelt oder jemand vorbeigeht, sind auch die Welpen entspannt.

Ab dem Alter von 4 Wochen gehen wir mit den Welpen mehrmals täglich in den Garten und vor unsere Haustür, wo ein Bällebad und Rascheltunnel, sowie ein Hundepool zum Spielen nach Herzenslust bereitsteht.

Unser Vorgarten liegt direkt neben dem Sandkasten unserer Wohnanlage, wodurch die Welpen u.A. auf spielende Kinder treffen, wo aber auch Postboten und Nachbarn - mit und ohne Hunden - vorbeikommen. Somit lernen die Welpen nicht nur neue Untergründe und Umgebungen kennen, sondern werden mit den verschiedensten Menschen und Situationen vertraut gemacht.

In der 5. 6. Woche werden sie u.A. an das Autofahren gewöhnt, indem wir regelmäßig Ausflüge in die nahe gelegene Umgebung, den Wald, Felder, Weinberge und an den Hundestrand machen.
Dazu müssen die Welpen mit uns durch das Treppenhaus und anschließend mit dem Aufzug in die Tiefgarage fahren, wo das Auto auf der Hebebühne wartet.
Je nach Wetter fahren wir 2-3 mal an den Hundestrand, was eine ca. 35 min. Autobahnfahrt bedeutet.

So werden sie mit weiteren neuen Orten, fremden Gerüchen, Geräuschen, unterschiedlichen Menschen und Hunden vertraut gemacht und können spielerisch die Welt erkunden.

Die Ausflüge zum Hundestrand sind bei uns nicht nur ein Muss, sondern auch ein absolutes Highlight für die Welpen!

Nach der Autofahrt müssen wir sie erst noch 1 km im Bollerwagen (Video) zum Strand ziehen, wobei uns schon so einige Zwei-/ und Vierbeiner begegnen.
Am Strand selbst treffen wir dann durchaus auf bis zu 100 Hunde und ihre Besitzer. Viele Leute und Kinder, die mit ihren Hunden spielen, im Rhein schwimmen, sich sonnen oder begeistert unsere Welpen knuddeln.


Für die Sozialisierung und Prägung der Welpen sind diese Ausflüge unglaublich wichtig, weshalb wir sehr viel wert darauf legen, dass sie dabei Spaß haben und nicht überfordert werden.

Mehr anzeigen

Natürlich machen wir zur Prägung und Sozialisierung der Welpen nicht nur Ausflüge, sondern bekommen – abgesehen von den Welpeninteressenten – auch Besuch von Nachbarn, Freunden und  Familie (mit und ohne Kind oder Hund), sowie ehemaligen Welpenkäufern, die mit den großen Geschwistern zur Welpenbesichtigung kommen.

Zusätzlich erleben die Welpen bei uns mindestens eine Party, damit sie auch der Lärmpegel von feiernden Menschen, lauter Musik und Trubel nicht aus der Ruhe bringt. Wenn gerade keiner von uns Geburtstag hat und keine WM / EM ist, zu der man Freunde einladen kann – finden wir einen anderen Grund zu feiern!

Mit 8 Wochen werden sie dann beim Tierarzt geimpft, gechipt, allgemein untersucht und von einem DOK-Ophthalmologen auf erbliche Augenerkrankungen untersucht. Anschließend kommt der Zuchtwart zur Wurfabnahme und kontrolliert nochmal alles. Jeder Welpe erhält dann ein extra Wurfabnahmezertifikat.

Julia Bettendorf
Greifstraße 3 b

65199 Wiesbaden

Tel: 0611-46 89 345
Mobil: 0160-283 49 50

lost.river.minis@gmail.com

  • Facebook Social Icon
  • YouTube Social  Icon
  • Flickr Social Icon
  • Google Places Social Icon

© 2017-2020  Julia Bettendorf